Kinder und Flucht - childhood and fleeing


English below

 

Seit langen Jahren sind die Themen Flucht und Migration Teil meiner Arbeit.

Seit Sommer 2015 haben sich mehrere Bereiche herauskristallisiert, die ich nun verstärkt auch in meine kulturpädagogische Arbeit einfließen lasse.

 

1. Die Arbeit mit geflüchteten Kindern.

Hierfür habe ich 2016/17 eine zusätzliche Ausbildung gemacht (Integrative Traumatherapie für Kinder und Jugendliche). Mit geflüchteten Kindern zu sein und zu arbeiten bedeutet Unterstützung von Lehrer*innen, Erzieher*innen in der Kultur- und Sprachvermittlung, die Unterstützung der Eltern in Erziehungs-, Bildungs- und kulturellen Fragen, sowie eine Umsetzung mit kulturpädagogischen Methoden von Träumen, Ängsten und Realitäten der Kinder.

 

2. Die Vermittlung von Flucht / Fluchtursachen an Kinder

Mittels Geschichten, Bildern, Erzählen, Fragen, bildnerischem und gestalterischem Umsetzen dessen, was ich Kindern in Gruppen (Kindergarten, Schule, außerschulische Bildung) vermitteln kann. Meine eigene Erfahrung mit geflüchteten Kindern am Hauptbahnhof München im Sommer 2015, in verschiedenen Unterkünften in München, in den Camps in Idomeni und Nordgriechenland möchte ich hier kindgerecht vermitteln und somit eine Sensibilisierung für die Thematik "Geflüchtete Kinder" schaffen.

 

3. Über Flucht...

... möchte ich sprechen, erzählen und informieren. In Gruppen, bei Seminaren, in Gemeinden...

Über meine bisherige Erfahrung mit geflüchteten Menschen, die Umstände in denen sie leben müssen und die Möglichkeiten, die wir auch als Einzelne haben:

https://www.verenafink-kulturpaedagogik.de/news/refugees-welcome-some-kind-of-a-blog/

 

 

Childhood and fleeing

For many years the topics of flight and migration have been part of my work.

Since the summer of 2015, several areas have emerged in this matter, which today I use increasingly in my cultural pedagogic work.

 

1. Working with displaced children

For this purpose I did an additional apprenticeship 2016/2017 (integrative trauma therapy for children and adolescents). To be and work with young people it needs support from teachers, educators in cultural and language teaching , to support the parents when it comes to parenting, educational and cultural issues, as well as the implementation of cultural pedagogical methods of dreams, fears and the realities of children.

 

2. The intervention of flight

Through stories, pictures, narrative, questions, pictorial and creative realization of what I can convey to children in groups (kindergarten, school, and extracurricular education). I would like to convey my own experience with displaced children at main station Munich in summer 2015, in different accommodations in Munich, the camps in Idomeni and Northern Greece and thus child-oriented create a sensitization for the subject "displaced children".

 

3. About fleeing...

... I would like to speak, tell and inform. In groups, at seminars, in communities...

About my past experience with refugees, the circumstances they have to live with and the opportunities we have as individuals:
https://www.verenafink-kulturpaedagogik.de/news/refugees-welcome-some-kind-of-a-blog/